Notfallsanitäter (NFS)

Die Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter/in hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich an Popularität gewonnen. Der Beruf verspricht Herausforderung, Spannung und ein Arbeiten mit Menschen in Extremsituationen. Tatsächlich ist die Tätigkeit im Rettungsdienst deutlich abwechslungsreicher als manch anderer Beruf, verlangt den Fachkräften ein hohes Maß an Fähigkeiten und Verantwortung ab. Notfallsanitäter/innen sind zur Stelle, wenn Menschen dringend Hilfe brauchen und mitunter zählt jede Minute. Notfallsanitäter/innen müssen fit sein, physisch und psychisch. Die 3jährige Ausbildung ist anspruchsvoll. Um die zukünftigen Retter auf die verschiedensten Notfallszenarien vorzubereiten, müssen verschiedene Lernorte besucht werden. Die Ausbildung setzt sich zusammen aus 1960h Dienst auf einer Lehrrettungswache, 1920h am Lernort Schule sowie 720h Praktika auf verschiedenen Stationen im Krankenhaus.

Inhalt und Ablauf der Ausbildung regeln das Notfallsanitätergesetz (NotSanG) sowie die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (NotSan-APrV).

Die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz ist direkt an die Rettungsdienst-Träger zu richten. Diese müssen eine zertifizierte Lehrrettungswache vorhalten. Bitte informieren Sie sich vorab darüber, ob es sich bei dem Rettungsdienst Ihres Interesses um einen möglichen Ausbildungsträger handelt. Der örtliche Rettungsdienst kann sich in Trägerschaft eines karitativen Trägers (DRK, Johanniter, Malteser, ASB, etc.) befinden oder in Form eines Eigenbetriebs Rettungsdienst geführt werden. Auch private Anbieter können Rettungswachen betreiben und bei entsprechender Zertifizierung Auszubildende annehmen. Nach dem Abschluss eines Ausbildungsvertrags wird Sie Ihr Ausbildungsträger an der Berufsschule anmelden. Diese übernimmt von da an die komplette Organisation der Ausbildung.

Wir bitten, von Bewerbungen an die Berufsschule abzusehen. Wir führen keine Einstellungen durch und sind nicht am Auswahlverfahren beteiligt.

Bildungsgänge

  • Notfallsanitäter/-in (NFS) | Standort: Siemensallee

Lehrkräfte

Isabell Brunne

Fachkonferenzleiterin

Katharina Lack