Nicht jeder unserer rund 2000 Schülerinnen und Schüler am RBB Greifswald weiß, in welchen Beruf ihre oder seine Zukunft liegt.

Neben vielen Schülern, die sich bereits in einer dualen Ausbildung befinden, gibt es auch ca. 300 Schüler an unserer Schule, die sich mit diesem großen und auch nicht immer leichten Thema beschäftigen müssen und wollen. Dazu zählen unter anderem interessierte Schüler aus der BVJ Klasse, die mit Martina Hadlich (Schulsozialarbeiterin am RBB Greifswald) aus der Hans-Beimler Straße zu uns kamen und der BVB Klasse der Berufsschulpflichtigen aus der Siemensallee.

In Zusammenarbeit mit der Sozialpädagogin der Firma abc Bau M-V GmbH in Rostock Frau Strüwe organisierten Dorit Weidemann (Sozialarbeiterin für Berufsschulpflichtige am RBB Greifswald) und Mandy Jenning (Schulsozialarbeiterin am RBB Greifswald) einen Begegnungstag hier an unserer Schule.

Am 04. Oktober kamen Florian und Benny, beides Auszubildende zum Fliesenleger gemeinsam mit Frau Stüwe und viel Handgepäck ins RBB Greifswald, um unseren Schülern praktische Einblicke in viele Ausbildungsbereiche bei abc-Bau zu geben. Dabei stellten sie nicht nur den Beruf des Fliesenlegers vor, sondern übernahmen in ihrer Funktion als Ausbildungsbotschafter auch praktische Einblicke in die anderen 7 Gewerke, die auf dem Gelände ausgebildet werden.
Es gab viele praktische Tätigkeiten, in denen sich die Schüler erproben konnten.Wichtig war bei der Veranstaltung die Gespräche zwischen den Auszubildenden und unseren Schülern,  denn wer kann am besten vom Alltag berichten, wenn nicht die Azubis selbst. Auch der nicht immer geradlinige Weg in eine Ausbildung wurde von unseren beiden jungen Gästen sehr deutlich beschrieben. Sie zeigten auf, dass viele Wege nach Rom führen und JEDER einen Beruf erlernen kann, wenn er oder sie es nur möchte.

Herzlichen Dank an Frau Stüwe, Florian und Benny für Euer Kommen, Vorzeigen, Erklären und Werben! Und mit interessierten Schülern werden wir wieder zu Besuch zum abc-Bau in Rostock fahren, um den Einstieg für unsere Schüler weiter zu erleichtern.